Nachhaltiges Entwicklungsprojekt in Nordkenia

Gemüsegärten, angebaut von Menschen die vorher noch nie Landwirtschaft betrieben haben; Fruchtbäume am Gedeihen, wo früher nie welche gewachsen sind und der Wunsch, Gott zu kennen, wächst in Menschen, die noch nie eine Bibel in der Hand gehalten hatten -- das Resultat einer Vision und eines grossen Einsatzes. Die Turkanas von Kakuma, die sich auf dieses Abenteuer eingelassen haben, danken Raphael Ebanda und ESPAF! Gott hat beschützt, geleitet und gibt Mut zur Veränderung, zum Vertrauen auf ihn.

Um den Bericht über ESPAF Nachhaltiges Entwicklungsprojekt zu lesen, klicken Sie bitte auf das PDF Symbol.

Möchten Sie mehr wissen? Schreiben Sie an: geiger.verena@espaf.ch

ESPAF 2020      Kontakt: hgruenig@espaf.ch

Gemüse- und Baum-Setzlingen, Nahrungsmitteln, Medikamenten, Kleider und vieles mehr